Category: Geschenkbox

Diese Geburtstags-Explosionsbox wurde als Symbolgeschenk für eine Reise zum Legoland in Kopenhagen bestellt. Eltern haben diese Box als Geburtstagsgeschenk an ihre beiden Kinder (deren Geburtstage zeitlich nahe beieinander liegen) verschenkt.

Zuerst möchte ich dir die Außenansicht dieser Box zeigen:Wie man auf dem Deckel erkennen kann, handelt es sich um einen 8- und um einen 10-jährigen Geburtstag.Damit ich im Zentrum der Box die Reise nach Legoland symbolisieren konnte, musste ich erneut meinen Schneidplotter anwerfen. Mir war schnell klar, dass ich sozusagen den Eingang zum Legoland symbolisieren wollte und somit ist ein symbolischer Bausteine-Spielzeugturm entstanden.Für diese Schneidplotterdatei habe ich die Print&Cut-Funktion vorgesehen – d.h. zuerst wird das Turm-Motiv mit den bunten Bausteinen mit einem Drucker ausgedruckt und danach wird das gedruckte Blatt mittels Schneidplotter zugeschnitten.
Es freut dich vielleicht, dass ich mich entschlossen habe, diese Schneidplotterdatei zu verschenken. Ich habe sie sowohl für Silhouette-Besitzer, als auch für Besitzer anderer Schneidplotter, welche .svg-Dateien verarbeiten können, aufbereitet. Allerdings setze ich dieses Mal voraus, dass gewisse Schneidplotter-Kenntnisse vorhanden sind. D.h. wenn du einen Silhouette-Plotter verwendest, dann solltest du die Print&Cut-Funktion bedienen können. Wenn du einen anderen Plotter besitzt, dann setze ich voraus, dass du in der Lage bist, Passermarken mit deinem Gerät verwenden zu können. Ansonsten wird dir nämlich der Zuschnitt nicht sehr schön gelingen, weil gedruckte Motive ohne Passermarken immer einige Millimeter daneben geschnitten werden, da der Plotter ja nicht wissen kann, wo sich die gedruckten Motive exakt auf deiner Schneidematte befinden.

Wenn du darin noch keine Erfahrungen hast, dann ist diese Datei für dich vielleicht eine Gelegenheit, sich mit diesen Funktionen näher zu beschäftigen. Jedenfalls findest du diesen Gratis-Download hier in meinem Shop und ich wünsche dir gutes Gelingen bei der Umssetzung!

Erwähnenswert ist außerdem, dass der Turm, – obwohl er relativ einfach aussieht – dennoch auch ein gewisses Geschick beim Zusammenkleben erfordert. Eine Pinzette als Hilfsmittel ist unerlässlich – am besten verschaffst du dir einen ersten Überblick auf der Fotostrecke im Shop, auf der einzelne Schritte beim Zusammenkleben gezeigt werden.Für eine der Seitenwände konnte ich dieses Mal endlich das (leider nicht mehr erhältliche) Stempel- und Stanzenset „Hochgefühle“ von Stampin’Up! anwenden. Die Achterbahn, die ich damit hergestellt habe, passt einfach ideal zum Thema Legoland!Die gegenüberliegende Seitenwand bekam von mir wiederum eine Häuserreihe verpasst:Ach ja, als abschließende Info möchte ich dir noch mitteilen, dass diese Box eine Grundfläche von 5×5″ und eine Höhe von 4″ hat.

Im Grunde genommen kommt es äußerst selten vor, dass ich eine Explosionsbox, dessen Entwurf von jemand anderen stammt, nachmache. In diesem Fall ist es anders. Denn die liebe Andrea von stempelliese.com hat mir eine ihrer Anfragen weitergeleitet, da sie zu wenig Zeit für die Umsetzung dieser Bestellung hatte. Der Besteller wünschte sich eine Kreuzfahrt Explosionsbox für eine Norwegen-Reise und zwar genau nach diesem Vorbild.

Als ich mir daraufhin die Fotos und das Video auf Andreas Webseite angesehen habe, wusste ich, da kommt eine riesige Menge Arbeit auf mich zu! Diese Box habe ich sofort als super-schön wahrgenommen und ich war total inspiriert!
Da ich aber nicht exakt die selben Werkzeuge (Stempel, Stanzen, Designpapier…) wie Andrea zur Verfügung habe, musste ich enorm viel Vorarbeit für die Umsetzung dieser Box leisten.

Bereits von außen ist diese Explosionsbox ein echter Hingucker. Auf dem Deckel befindet sich der Spruch „Du bist einfach wunderbar“ – hier war die Umsetzung noch ganz einfach für mich, weil ich glücklichwerweise dasselbe Stempel- und Stanzenset von Stampin’Up! mein Eigen nennen darf, das auch Andrea für den Deckel verwendet hat.Bei der Herstellung der Plakette musste ich aber bereits auf ein anderes Stempelset als Andrea zurückgreifen: (mehr …)

Erst vor kurzem gab es in meinem Blog eine Explosionsbox mit Schlafzimmermöbeln. Nun ist auch eine Küchen-Explosionsbox hinzugekommen und die Plotterdatei der Einzelteile für die Kücheneinrichtung gibt es wiederum hier in meinem Online-Shop. Die Größe der geplotteten Möbel passt ideal für eine Explosionsbox mit einer Seitenkantenlänge von 4″ (=ca. 10 cm). Die Miniatur-Küche für den Shop habe ich mit glänzend weißem Papier hergestellt. Als Kontrast habe ich Papier in der Farbe merlotrot von Stampin’Up! verwendet. Einige Teile habe ich auch mit Metallic-Folienpapier in silber hergestellt (z.B. Türgriffe oder Waschbecken).Küchenmöbel mit Schneidplotter

Bei der Explosionsbox habe ich einige sehr helle Papierfarben verwendet, u.a. weiß, flieder, saharasand und schiefergrau.
Zunächst möchte ich dir die Außenansicht dieser Box zeigen.Ex folgt das Innenleben. Die Arbeitsfläche habe ich übrigens mit Papier hergestellt, das ich noch vor dem Plotten mit dem (leider nicht mehr erhältlichen) Marmorstempel von Stampin’Up! bestempelt habe. Die Wände hinter der Küchenzeile habe ich mit der neuen Prägeform „Mauerwerk“ geprägt.
Für die Blumen-Verzierung habe ich die Stanze mittelgroßes Gänseblümchen (ebenfalls im neuen Katalog von Stampin’Up!) verwendet.Noch einige Detailfotos:

Momentan haben ja Explosionsboxen zur Hochzeit sozusagen Hochsaison. Deshalb war vor kurzem eine Geschenkbox mit Schlafzimmermöbel als zentralem Motiv gewünscht. Damit ich diesen Wunsch umsetzen konnte, musste ich zunächst eine neue Schneidplotterdatei für die entsprechende Schlafzimmereinrichtung ausarbeiten.SchlafzimmermöbelDie Explosionsbox habe ich dann in den Farben rauchblau, blütenrosa, grapefruit, saharasand und weiß gestaltet. Zunächst die Außenansicht:Die Gestaltung im Inneren dieser Explosionsbox –  mit Bett, Kommode und verschiedenen Accessoires – kannst du auf folgendem Foto sehen:Explosionsbox mit Bett

Vor kurzem wurde ich telefonisch gefragt, ob ich zwei Explosionsboxen zur Firmung gestalten könnte. Dabei war es ein besonderer Wunsch, dass diese Geschenkboxen zu den 4 Elementen „Erde“, „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“ passen sollten, da das zugrundeliegende Geschenk verschiedene Ausflüge, passend zu dem jeweiligen Element, sein sollten. Puh – ganz schön schwierig, dies in Form einer Geschenkbox umzusetzen. Deshalb war meine Antwort zunächst, dass ich darüber nachdenken muß, weil ich mir in diesem Moment noch nicht vorstellen konnte, wie ich die Gestaltung vornehmen könnte.
Ein oder zwei Tage später, hatte ich aber eine passende Idee und ich bin sehr glücklich mit dem Endergebnis. Zunächst möchte ich dir die Außenansicht der beiden Exlosionsboxen zeigen:Interessant ist natürlich das Innenleben – und ich musste im Vorfeld 2 Schneidplotterdateien ausarbeiten, um den Gestaltungswunsch umsetzen zu können. Mit der ersten Datei kann man Symbole für die 4 Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft – zuschneiden. Diese Symbole waren notwendig, damit ich herausziehbare Kärtchen mit dem jeweiligen Ausflugsziel gestalten konnte. Diese Kärtchen befinden sich je an einer Seitenwand der geöffneten Explosionsbox.Die wichtigste Frage war nun – was kommt in die Mitte der Explosionsbox als zentrales Motiv hinein? Meine Idee war, dass ich einen Kreisverkehr mit einem Wegweiser gestalte. Der Wegweiser zeigt sozusagen in die jeweilige Richtung des Elements und es ist die Kilometeranzahl zum jeweiligen Ausflugsziel am Wegweiser angegeben.Die Gesamtansicht innen sieht folgendermaßen aus:Geschenk zur Firmung
Die Symbole für die Elemente und der Kreisverkehr mitsamt Wegweiser ist natürlich ab sofort auch in meinem Shop erhältlich. Die Beschriftung der einzelnen Schilder des Wegweisers kann natürlich auch anders aussehen, z. B. wie am folgenden Foto ersichtlich:Für Besitzer/innen von Silhouette-Plottern habe ich die Schneidplotterdatei des Wegweisers so vorbereitet, dass die Print&Cut-Funktion eingesetzt werden kann. D.h. du änderst in der Silhouette-Studio-Software die Texte der Wegweiser auf deine Bedürfnisse ab. Druckst diese dann direkt aus deiner Silhouette-Software inklusive der Passermarken (so wie es bei der Shop-Datei bereits voreingestellt ist) auf ein A4-Blatt aus. Danach gibst du das gedruckte Blatt auf deine Schneidematte (Anlage auf deiner Matte erfolgt links+oben) und lässt es von deinem Silhouette-Gerät zuschneiden. Der Passermarkenscanner in deiner Silhouette sucht dann automatisch die richtige Position deiner gedruckten Schilder und schneidet diese wunderbar aus.
Für Besitzer/innen anderer Schneidplottermarken (z.B. Brother) kann ich diesen Luxus leider nicht anbieten, da ich kein solches Gerät besitze. Deshalb habe ich hier zwei getrennte Dateien für Drucken und Schneiden vorgesehen. Je nach Funktionsweise deines Plotters muss die gedruckte Datei unter Umständen manuell für das Zuschneiden mit deinem Plotter eingerichtet werden.

Selbstgebackene kleine Torten sind ein wunderbares Geschenk und am besten kommen sie zur Geltung, wenn man sie in einer passenden Verpackung verschenkt. Da ich demnächst wieder einige solcher Geschenke benötige, habe ich eine Schneidplotterdatei für die Herstellung kleiner Tortenschachteln ausgearbeitet. Die Schneidplotterdatei ist wiederum hier in meinem Shop erhältlich.

Konkret benötige ich demnächst 4 solcher Tortenboxen und ich habe sie mit einigen Produkten von Stampin’Up! aufgepeppt. Unter anderem habe ich auch Dinge verwendet, die im Anfang Juni erscheinenden Jahreskatalog erhältlich sein werden. Z.B. das Stanzformenset „Raffiniert bestickte Rahmen“ womit ich die Banderole verziert habe.Außerdem habe ich die Papier- und Stempelfarben „Rauchblau“ und „Rokoko-Rosa“ – welche zu den kommenden In-Colors gehören, bei zwei Tortenboxen angewendet.Die Verpackungen sind somit vorbereitet und ich muß kurz vor dem Verschenken natürlich noch entsprechende Törtchen backen. Die Backformen, in denen ich die 12-cm-Torten backe, sind von der Firma Zenker – einfach nach danach googeln und du wirst fündig, falls auch du solche Backformen benötigst 🙂

Vergangenen Freitag war ich bei einer Geburtstagsfeier eingeladen und natürlich habe ich das Geschenk – nämlich einen Beitrag zur Teilnahme an einem Messerschmiede-Kurs – in einer Explosionsbox übergeben.
So sieht diese Box aus – Außenansicht bzw. Deckel:Und nun die Innenansicht:Den Amboss und die Werkzeuge habe ich natürlich auch dieses Mal wieder mit dem Schneidplotter (Silhouette Cameo) hergestellt. Wenn du etwas Ähnliches gestalten möchtest, dann ist die Schneidplotterdatei (im Dateiformat .studio3, .svg und .pdf) hier in meinem Shop erhältlich.Eine Seitenwand dieser Explosionsbox ist mit Feuer und Feuerholz gestaltet worden – hierfür habe ich eine neue Gratis-Datei, die du ebenfalls ab sofort in meinem Shop findest, gestaltet:Noch ein paar letzte Fotos:

Kürzlich war eine Explosionsbox als Symbolgeschenk für einen Baristakurs gewünscht. Gerne habe ich diesen Wunsch umgesetzt und dabei ist folgendes herausgekommen.
Außenansicht:Und nun die Innenansicht mit einer Kaffeetasse, welche ab sofort als Schneidplotterdatei hier in meinem Shop erhältlich ist.Es folgt ein Blick auf eine der Seitenwände:Die Schneidplotterdatei für die Kaffeetasse habe ich übrigens so gestaltet, dass man die Kaffeetasse auch alleine (ohne Explosionsbox) als Verpackung verwenden kann. In der Tasse befindet sich sozusagen ein „Innendeckel“ der herausgenommen werden kann. Dadurch ist es möglich, in der Tasse eine kleine Überraschung zu verstauen:Abschließend noch eine Detailansicht der Kaffeetasse in der Box:

Diese Explosionsbox zur Hochzeit war in besonders hellen Farbtönen gewünscht. Deshalb habe ich folgende Papier- und Stempelfarben verwendet: weiß, saharasand, lindgrün und einige Akzente in Farbe grapefruit.Das Hauptmotiv im Zentrum der Box ist eine zweistöckige Torte.Zum Verzieren der Torte und auch als Tortenunterlage habe ich das Stanzformenset  „Spitzendeckchen“ verwendet. Die Blümchen am seitlichen Tortenrand sind mit dem Handstanzenpaket „Blümchen“ entstanden.

Auf einer Seitenwand habe ich Textstempel und Stanzformen aus den Sets „Gut Gesagt“ bzw. „Schön Geschrieben“ angewendet.Und die gegenüberliegende Seite habe ich mit einer Torte, hergestellt mit dem Stempelset „Kuchen ist die Antwort“ plus Handstanze „Torte“, verschönert.

Muttertag steht vor der Tür, deshalb steht unser heutiger Cutting-Machine BlogHop unter dem Motto Herzverpackung zum Muttertag.

Als Grundlage für unsere heutigen Projekte dient diese Herzverpackung aus meinem Online-Shop. D.h. alle Teilnehmer-/innen haben eine Muttertagsverpackung mit dieser Datei hergestellt.

Ich habe die Herzverpackung gleich zweimal kreiert und bei beiden Verpackungen teilweise die selben Stempelsets und Produkte verwendet. Die Gegenüberstellung zeigt, dass man, auch wenn man dieselben Werkzeuge verwendet, dennoch sehr verschiedenartige Geschenkverpackungen herstellen kann:Mein erstes Projekt verwende ich als Muttertagsgeschenk für meine eigene Mutter.
Da meine Mutter als Hundebesitzerin Hunde über alles liebt, habe ich außen auf der runden Plakette das Stempelset „Family & Friends“ von Stampin’Up! angewendet. Die Kombinationsmöglichkeiten bezüglich Frisuren sind bei diesem Stempelset einfach toll und ein kleiner Hund ist sogar auch noch enthalten.Wie du anhand des obigen Fotos sehen kannst, habe ich die Schneidplotterdatei mit doppeltem Herz verwendet – d.h. die Verpackung ist sozusagen „muschelartig“ mit einer oberen und einer unteren Verpackungsschale. Dadurch kann man in diese Verpackung etwas mehr Inhalt hineingeben, als wenn man die Variante mit nur einer Herzschale verwendet.

Verschlossen wird meine Verpackung mittels Magneten. Da ich die Magnete so gut wie möglich im Inneren der Box verstecken wollte, war der Einbau sozusagen etwas „gefinkelt“, aber letztendlich hat sich die diesbezügliche Mühe gelohnt.Die Worte „Schönen Muttertag“ habe ich mit dem Stempelset „Gut Gesagt“ in weißer Farbe auf flamingo- und jadefarbenem Papier embosst.

Die zweite Herzverpackung bekommt meine Schwiegermutter zum Muttertag. Auch hier habe ich das Doppel-Herz geplottet, damit ich genügend Raum für den Inhalt habe. Der Schließmechanismus funktioniert auch hier wieder mittels Magneten. Wie du siehst, habe ich die Magnete unter dem Rand befestigt. Der Vorteil ist, dass sie sich dadurch beim Öffnen nicht lösen können. Außerdem kann man so die Magnete nur dann entdecken, wenn man konkret danach sucht 😉Als Stempelsets haben auch hier „Family and Friends“ und „Gut Gesagt“ herhalten müssen. Meine Schwiegermutter und mein Schwiegervater machen gerne Ausflüge und Wanderungen, deshalb habe ich zwei Figuren gestempelt. Die Frisuren und den Bart habe ich natürlich so gewählt, dass es zu meinen Schwiegereltern passt.
Für den Hintergrund wollte ich Berge haben. Da ich aber kein Stempelset besitze, das größenmäßig zu den Figuren passt, habe ich einfach einen schwarzen Stift genommen und die Hintergrundlandschaft im Schnellverfahren etwas krakelig auf das Herz gezeichnet. Die beiden Worte „Schönen Muttertag“ habe ich in weißer Farbe auf calypso-farbenes Papier embosst und danach erneut mit der Handstanze „Klassisches Etikett“ ausgestanzt.

Wenn dir meine Herzverpackungen gefallen haben, dann würde es mich freuen, wenn du mir einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlässt!

Und nun geht es mit dem Projekt von Renate Ecklmayr weiter – ich bin schon sehr gespannt wie sie dieses Thema umgesetzt hat!

Zu guter Letzt noch die Übersicht aller teilnehmenden Blogs:

  1. Brigitte Baier-Moser – hier befindest du dich gerade
  2. Renate Ecklmayr
  3. Bernd Hellmund
  4. Elvira Hörtner
  5. Sabine Steinkress
  6. Elfi Reisinger

Wenn auch du dich unserem CuttingMachine Designteam zum gelegentlichen BlogHoppen anschließen möchtest, dann würde es mich freuen, wenn du dich hier anmeldest!