Tag: cricut

Heute gibt es den fünften und letzten Teil aus meiner LKW-Serie, nämlich den Kranwagen:Auch dieses Fahrzeug hat eine Besonderheit und zwar: Der Kran lässt sich drehen. Damit dies funktioniert, habe ich ein Drehgelenk bei dieser Schneidplotterdatei mit ausgearbeitet. D.h. dieses Drehgelenk besteht ebenfalls – wie alle Teile – aus Papier.Bei sehr dicker Papierstärke kann man evtl. nur zwei statt vier Gelenkscheiben aufeinander kleben (2. Bild siehe Fotostrecke), dann sitzt das Gelenk etwas straffer. In diesem Fall (wenn du weniger Gelenkscheiben verwendest, oder generell, wenn du dünneres Papier benutzt), solltest du aber auch den gelben umfassenden Klebeteil mit der Schere etwas dünner schneiden.Natürlich habe ich auch für den Kran und das Drehgelenk eine Fotostrecke mit den einzelnen Bastelschritten ausgearbeitet:

Heute ist in meiner LKW-Serie der Mischwagen an der Reihe.Die ungewöhnliche Form des Mischers ist etwas schwieriger herzustellen als die vorherigen Fahrzeuge (Kipper, Kastenwagen und Tankwagen). Mit etwas Geduld lässt sich aber auch dieses Fahrzeug toll umsetzen und ist auf alle Fälle ein besonderer Hingucker.
Das schwierigste Detail ist jedoch der Trichter an der Fahrzeugrückseite. Hierfür braucht man besondere Geduld und Fingerspitzengefühl. Die Trichterteile müssen vor dem Zusammenkleben mit Hilfe z.B. eines Stiftes oder harten Strohhalms in eine halbrunde Form gebogen werden.  Mit winzigen Klebstoffpunkten klebt man dann beide Trichterteile ineinander. Wem das zu aufwändig ist, der kann den Trichter auch ganz weglassen, denn dieses Fahrzeug sieht auch ohne dieses Detail sehr gut aus. Hier noch ein Foto des Mischwagens zusammen mit dem Tankwagen:Natürlich gibt es auch für die Herstellung des Mischers eine Fotostrecke mit den einzelnen Arbeitsschritten:

Für den heutigen Beitrag zu meiner Lastwagen-Reihe habe ich den Tankwagen ausgewählt:Auch bei diesem LKW wird das Vorderteil auf die selbe Weise hergestellt, wie beim gestern bzw. vorgestern vorgestellten Kipper bzw. Kastenwagen.

Die Ausschnitte, aus denen der Plotter die beiden größeren (wichtig!) Ovale aus dem weißen Papier herausgeschnitten hat, sind eine große Hilfe bei der Herstellung des Tanks. Das lange weiße Rechteck, das später den Mantel des Tanks ergeben wird, biege ich mit Hilfe des Falzbeines zu einer Rolle. Danach gebe ich dieses Teil (mit etwas Klebstoff, der die Rolle später zusammenhält) in die vorher beschriebenen oval ausgeschnittenen Löcher. Dadurch lässt sich die ovale Form optimal vorbereiten. Sobald der Klebstoff trocken ist, wird der ovale Deckel auf die Vorderseite und Rückseite des Tanks aufgeklebt. Auf der Fotostrecke am Ende des Beitrages ist dieser Vorgang zu sehen.

Der fertige Tank wird nun in einer aus grauem Papier zugeschnittenen LKW-Auflage befestigt.

Nachfolgend noch die Fotostrecke, auf der du dir die einzelnen Arbeitsschritte ansehen kannst:

Mit einem Kastenwagen bzw. Transporter geht es in meiner Lastwagen-Reihe heute weiter. Der vordere Teil wird identisch wie der gestern vorgestellte Kipplastwagen hergestellt.

Beim Kastenteil dieses Fahrzeuges habe ich auf winzige Details geachtet.  Z.B. darauf, dass sich die Türen an winzigen Griffen öffnen lassen. Versperrt werden diese Türen mittels einer Querstange die man durch winzige Ösen an der Fahrzeugrückseite durchstecken kann.Nachfolgend zeige ich dir ein Foto des Transporters in Begleitung des bereits gestern vorgestellten Kippwagens:Interessant ist aber vor allem jene  Ansicht, bei der man die Funktionalität beider Fahrzeuge sehen kann:Beim Transporter habe ich darauf geachtet, dass die Türen nicht nach innen hineinklappen können. Es wird dafür ein Teil eingebaut, welches die Türen oben und unten stoppt – ein versehentliches Hineinklappen nach innen ist somit nicht möglich.

Die nachfolgende Fotostrecke zeigt die Details bei der Herstellung des LKW-Kastens:Morgen geht es dann mit dem nächsten Fahrzeug weiter! 🙂

Die neueste Schneidedatei in meinem Shop ist sehr wandlungsfähig. Es handelt sich bei dieser Datei um ein Schneidplotter-Dateien-Set (im Format SVG) mit der man fünf verschiedene LKWs zuschneiden kann.
Enthalten sind: Kipp-Laster, Transportlastwagen, Tankwagen, Kranwagen und ein Mischwagen.

Heute und in den kommenden Tagen möchte ich dir die einzelnen Fahrzeuge kurz vorstellen. Ich beginne mit dem Kipplastwagen.Für die Herstellung habe ich 300g schweren Tonkarton von Ursus verwendet. Auf der Fotostrecke im Shop kannst du dir die einzelnen Arbeitsschritte des Zusammenbaus dieses LKWs ansehen.

Damit man den Kipper hochklappen kann, habe ich außerdem Mini-Magnete verwendet, damit der Kipper im zugeklappten Zustand gut in Position bleibt. Morgen werde ich hier im Blog das nächste Fahrzeug aus dieser Reihe vorstellen.

Nachfolgend noch ein abschließendes Gruppenfoto aller fünf Fahrzeuge aus diesem Set:

Unsere Aktion „1st week free“ hat heute sozusagen Premiere.
Das bedeutet, dass es ab nun jeden ersten Montag eines Monats eine Gratisdatei, zeitlich beschränkt für die Dauer einer Woche, in unserem Shop gibt. Dh. nach Ablauf der ersten Woche ist die jeweilige Datei kostenpflichtig.

Den Beginn macht eine Datei zur Herstellung von großen Zündholzschachteln (9 cm x 6 cm x 2,5 cm). Diese Schachteln können als originelle Verpackung für alle möglichen Anlässe verwendet werden. Im Download sind übrigens auch die Druckdateien für die Beschriftung „Happy Birthday“ bzw. „zum Geburtstag“ mit enthalten.Wenn du diese Datei gratis haben möchtest, dann musst du sie bis spätestens 10. Mai 2020 aus unserem Shop herunterladen, danach ist sie kostenpflichtig.

Die Schneidedateien und Druckdateien gibt es im Dateiformat .svg und können z.B. mittels Schneidemaschinen von Silhouette, Brother, oder Cricut verwendet werden.
Wenn du keine Schneidemaschine hast, so kannst du diese Schachteln auch händisch zuschneiden. Im Download sind nämlich auch druckbare PDF-Dateien enthalten, die mit jedem herkömmlichen A4-Drucker ausgedruckt werden können.

Wenn dir diese Aktion gefällt, dann schaue unbedingt immer am ersten Montag jeden Monats in unserem Shop vorbei und lass dich überraschen, welche 1st-week-free-Datei wir dir kostenlos (für die Dauer einer Woche) im jeweiligen Monat zur Verfügung stellen.

Schon vor längerer Zeit wurde ich danach gefragt Badezimmermöbel für den Zuschnitt mittels Schneidplotter zu entwerfen. Lange hat es gedauert, weil es letztendlich doch etwas knifflig war, bis alles gut gepasst hat. Aber nun habe ich es geschafft ein entsprechendes Schneidplotterset in meinen Shop aufzunehmen.Diese Möbel sind z.B. für ein (kleines) Puppenhaus geeignet – aber sie passen auch exakt in eine Explosionsbox mit 4″ Seitenkantenlänge hinein. Dabei muss die Badeewanne in ein Eck gesetzt und links und rechts davon dann jeweils Duschkabine und Waschbecken positioniert werden.

Das Waschbecken gibt es in 2 verschiedenen Varianten entweder mit oder ohne UnterschrankDie Duschkabine habe ich im ersten Zusammenbau mit Transparentpapier gestaltet – mich aber dann entschieden, sie noch ein zweites Mal zu machen. Beim 2. Versuch habe ich dann auf komplett transparente Folie zurückgegriffen, denn nur so kommen die Armaturen und die Duschwanne gut zur Geltung. Das Transparentpapier war dafür einfach nicht durchsichtig genug.
Im Shop kannst du dir übrigens alle 3 Fotostrecken für das Zusammenkleben von Dusche, Badewanne und Waschbecken anschauen. Damit kannst du schritteweise nachvollziehen, wie das Ganze entsteht.