Februar 2020

Der Abschluss eines Studiums ist eine großartige Leistung und stellt auf alle Fälle immer einen guten Grund zum Feiern und Schenken dar. Deshalb erhalte ich von Zeit zu Zeit Bestellungen für die Herstellung von Explosionsboxen zum Studienabschluss.

Da die persönliche Note bei so einem Geschenk natürlich nicht fehlen darf, ist es gar nicht so einfach passende Motive für die Gestaltung solcher Boxen zu finden.
Heute möchte ich dir gleich zwei Boxen für einen solchen Anlass zeigen.

Bei der ersten Box handelt es sich um ein Geschenk für den Abschluss eines technischen Studiums – und zwar Maschinenbau. Bereits die Gestaltung des Deckels lässt erkennen, dass dieses Geschenk für den Abschluss eines Studiums vorgesehen ist.Der Akademikerhut auf dem Deckel ist im übrigen die neueste Schneidplotterdatei in meinem Online-Shop.

Im Inneren der Box gehe ich näher auf die Studienrichtung Maschinenbau ein, indem ich einen Laptop (hergestellt mit dieser Schneidplotterdatei) und viele Zahnräder für die Gestaltung verwende.

Nun möchte ich dir die zweite Box zeigen – hier wurden sozusagen zwei Studienrichtungen abgeschlossen – und zwar Publizistik und Theaterwissenschaften.
Aus diesem Grund (weil es sich um zwei abgeschlossene Studienrichtungen handelt) habe ich zwei Akademikerhüte für die Herstellung des Deckels verwendet.

Das Innenleben ist wiederum an die Studienrichtungen angepasst und zeigt Theatermasken sowie einen Zeitungsstoß:Das Hauptgeschenk war (bei beiden Boxen) jeweils ein Geldgeschenk, deshalb habe ich eine der herausziehbaren Karten mit einem Steckfach für Geld – bzw. „Mäuse“ – ausgestattet:

Es ist schon einige Zeit her, dass eine Explosionsbox mit Schlafzimmermöbeln gewünscht war (siehe Link). Dieses Mal war für eine Geburtstags-Explosionsbox etwas Ähnliches gewünscht, nämlich ein Einzelbett. Dieses Bett symbolisiert sozusagen das Geburtstagsgeschenk.

So sieht diese Box im verschlossenen Zustand aus:Und so sieht sie nach dem Öffnen aus:Unterhalb des Bodens habe ich ein zusätzliches Fach für eine Steckkarte (als Geldscheinbehälter) eingebaut.

Das Einzelbett ist zusammen mit einem Schrank ab sofort in meinem Shop als neue Schneidplotterdatei erhältlich. Den Schrank habe ich übrigens so konstruiert, dass man die Türen öffnen und schließen kann – wobei die Verwendung von selbstklebenden Mini-Magneten für das Verschließen der Türen sehr hilfreich ist.

Schon vor längerer Zeit wurde ich danach gefragt Badezimmermöbel für den Zuschnitt mittels Schneidplotter zu entwerfen. Lange hat es gedauert, weil es letztendlich doch etwas knifflig war, bis alles gut gepasst hat. Aber nun habe ich es geschafft ein entsprechendes Schneidplotterset in meinen Shop aufzunehmen.Diese Möbel sind z.B. für ein (kleines) Puppenhaus geeignet – aber sie passen auch exakt in eine Explosionsbox mit 4″ Seitenkantenlänge hinein. Dabei muss die Badeewanne in ein Eck gesetzt und links und rechts davon dann jeweils Duschkabine und Waschbecken positioniert werden.

Das Waschbecken gibt es in 2 verschiedenen Varianten entweder mit oder ohne UnterschrankDie Duschkabine habe ich im ersten Zusammenbau mit Transparentpapier gestaltet – mich aber dann entschieden, sie noch ein zweites Mal zu machen. Beim 2. Versuch habe ich dann auf komplett transparente Folie zurückgegriffen, denn nur so kommen die Armaturen und die Duschwanne gut zur Geltung. Das Transparentpapier war dafür einfach nicht durchsichtig genug.
Im Shop kannst du dir übrigens alle 3 Fotostrecken für das Zusammenkleben von Dusche, Badewanne und Waschbecken anschauen. Damit kannst du schritteweise nachvollziehen, wie das Ganze entsteht.

Nach einer längeren Pause gibt es wieder einen CuttingMachine BlogHop. Das heutige Thema lautet Valentinstag und alle Teilnehmer/innen verwenden die Datei Päckchen mit Diagonalöffnung aus meinem Online-Shop zur Herstellung ihrer Projekte.

Zur Verschönerung meines Beitrages habe ich mein neuestes Designpapier „Valentinstag“ verwendet (du findest es hier in meinem Shop). Außerdem habe ich eine zusätzliche Datei mit verschiedenen Herzen und einer – naja – ich nenne es einfach „Herzantenne“ gemacht. Diese Datei mit diesen Herzmotiven ist im Übrigen wiederum ein Gratis-Download in meinem Shop. Du kannst die Herzen natürlich in Verbindung mit anderen Verpackungen (oder auch Karten) verwenden. Die „Antenne“ und der „Stöpsel“ passen jedoch nur zu meinem Päckchen mit der Diagonalöffnung. Wobei – die Antenne kann man natürlich auch einfach so aufstellen (ganz ohne Verwendung eines Päckchens).

 

Aber nun möchte ich dich nicht länger auf die Folter spannen und dir mein fertiges Werk zeigen. Als erstes das Päckchen sozusagen in Verbindung mit der Herzantenne:

Und hier die Variante mit dem Stöpsel:

Noch ein paar Detailfotos und außerdem eine Darstellung, wie das Ganze aussieht, wenn man die Einzelteile (Bodenhalterung, Außenhülle, Päckchen)  auseinander nimmt:

Nun bin ich schon sehr neugierig, was uns Bernd in seinem heutigen Beitrag zum Valentinstag zeigt!

Zu guter Letzt noch die Übersicht aller teilnehmenden Blogs:

  1. Brigitte Baier-Moser
  2. Bernd Hellmund
  3. Sabine Steinkress
  4. Elvira Hörtner
  5. Sonja Fischer
  6. Elfi Reisinger

Wenn auch du dich unserem CuttingMachine Designteam zum gelegentlichen BlogHoppen anschließen möchtest, dann würde es mich freuen, wenn du dich hier anmeldest!