Juni 2019

Heute gibt es eine zweite Variante des Picknickkorbes. Einerseits habe ich dieses Mal den Picknickkorb auch innen mit farbigem Papier „austapeziert“. Und anstatt des Schleifenbandes werden Verschlussklammern zum Verschließen des Picknickkorbes verwendet.Die seitliche Prägung ist dieses Mal mit der Prägeform Korbgeflecht entstanden. Für die seitliche Torte habe ich das Stempelset „Kuchen ist die Antwort“ sowie die dazupassende Torten-Handstanze verwendet.

Vergangenen Samstag fand bei mir ein Workshop zum neuen Jahreskatalog von Stampin’Up! statt. Meine Teilnehmerinnen stellten dabei einen sehr hübschen Picknickkorb her. Die Einzelteile habe ich vorab für den Zuschnitt mit Silhouette Cameo (bzw. sonstigen Schneidplotter) entworfen und die entsprechende Schneidplotterdatei findest du in meinem Online-Shop.
Der Picknickkorb, der beim Workshop hergestellt wurde, wird sozusagen mittels Schleifenband zusammen gehalten – siehe nachfolgende Fotoübersicht:Die Körbchen wurden mit neuen Papier- bzw. Stempelfarben des Stampin’Up! Jahreskataloges hergestellt. D.h. die Körbchen waren entweder in den Farbetönen flieder, rokoko-rosa oder rauchblau.Die Blümchen-Verzierung auf den Körben wurde mit dem Produktpaket „Florale Freude“ gestempelt und gestanzt.

Momentan haben ja Explosionsboxen zur Hochzeit sozusagen Hochsaison. Deshalb war vor kurzem eine Geschenkbox mit Schlafzimmermöbel als zentralem Motiv gewünscht. Damit ich diesen Wunsch umsetzen konnte, musste ich zunächst eine neue Schneidplotterdatei für die entsprechende Schlafzimmereinrichtung ausarbeiten.SchlafzimmermöbelDie Explosionsbox habe ich dann in den Farben rauchblau, blütenrosa, grapefruit, saharasand und weiß gestaltet. Zunächst die Außenansicht:Die Gestaltung im Inneren dieser Explosionsbox –  mit Bett, Kommode und verschiedenen Accessoires – kannst du auf folgendem Foto sehen:Explosionsbox mit Bett

Vor kurzem wurde ich telefonisch gefragt, ob ich zwei Explosionsboxen zur Firmung gestalten könnte. Dabei war es ein besonderer Wunsch, dass diese Geschenkboxen zu den 4 Elementen „Erde“, „Feuer“, „Wasser“ und „Luft“ passen sollten, da das zugrundeliegende Geschenk verschiedene Ausflüge, passend zu dem jeweiligen Element, sein sollten. Puh – ganz schön schwierig, dies in Form einer Geschenkbox umzusetzen. Deshalb war meine Antwort zunächst, dass ich darüber nachdenken muß, weil ich mir in diesem Moment noch nicht vorstellen konnte, wie ich die Gestaltung vornehmen könnte.
Ein oder zwei Tage später, hatte ich aber eine passende Idee und ich bin sehr glücklich mit dem Endergebnis. Zunächst möchte ich dir die Außenansicht der beiden Exlosionsboxen zeigen:Interessant ist natürlich das Innenleben – und ich musste im Vorfeld 2 Schneidplotterdateien ausarbeiten, um den Gestaltungswunsch umsetzen zu können. Mit der ersten Datei kann man Symbole für die 4 Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft – zuschneiden. Diese Symbole waren notwendig, damit ich herausziehbare Kärtchen mit dem jeweiligen Ausflugsziel gestalten konnte. Diese Kärtchen befinden sich je an einer Seitenwand der geöffneten Explosionsbox.Die wichtigste Frage war nun – was kommt in die Mitte der Explosionsbox als zentrales Motiv hinein? Meine Idee war, dass ich einen Kreisverkehr mit einem Wegweiser gestalte. Der Wegweiser zeigt sozusagen in die jeweilige Richtung des Elements und es ist die Kilometeranzahl zum jeweiligen Ausflugsziel am Wegweiser angegeben.Die Gesamtansicht innen sieht folgendermaßen aus:Geschenk zur Firmung
Die Symbole für die Elemente und der Kreisverkehr mitsamt Wegweiser ist natürlich ab sofort auch in meinem Shop erhältlich. Die Beschriftung der einzelnen Schilder des Wegweisers kann natürlich auch anders aussehen, z. B. wie am folgenden Foto ersichtlich:Für Besitzer/innen von Silhouette-Plottern habe ich die Schneidplotterdatei des Wegweisers so vorbereitet, dass die Print&Cut-Funktion eingesetzt werden kann. D.h. du änderst in der Silhouette-Studio-Software die Texte der Wegweiser auf deine Bedürfnisse ab. Druckst diese dann direkt aus deiner Silhouette-Software inklusive der Passermarken (so wie es bei der Shop-Datei bereits voreingestellt ist) auf ein A4-Blatt aus. Danach gibst du das gedruckte Blatt auf deine Schneidematte (Anlage auf deiner Matte erfolgt links+oben) und lässt es von deinem Silhouette-Gerät zuschneiden. Der Passermarkenscanner in deiner Silhouette sucht dann automatisch die richtige Position deiner gedruckten Schilder und schneidet diese wunderbar aus.
Für Besitzer/innen anderer Schneidplottermarken (z.B. Brother) kann ich diesen Luxus leider nicht anbieten, da ich kein solches Gerät besitze. Deshalb habe ich hier zwei getrennte Dateien für Drucken und Schneiden vorgesehen. Je nach Funktionsweise deines Plotters muss die gedruckte Datei unter Umständen manuell für das Zuschneiden mit deinem Plotter eingerichtet werden.